Potenzpillen

 

Mit Viagra brachte die Pharmafirma Pfizer im Jahr 1998 das erste Medikament gegen Potenzprobleme auf den Markt. Die potenzsteigernde Wirkung dieser Potenzpillen stellte sich rein zufällig im Rahmen einer Medikamentenstudie ein, in der die Wirksamkeit des Medikamentes gegen Bluthochdruck getestet wurde. Seit der Markteinführung wurde das Medikament in Deutschland über 30 Millionen Mal verkauft und gilt seitdem als das bekannteste Mittel gegen Erektionsprobleme.

 

Wirkungsweise und Nebenwirkungen von Potenzpillen

 

Neben psychischen Faktoren stellen Probleme eine Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten das größte Schlüsselproblem im Rahmen von Potenzschwierigkeiten dar. Im Falle einer Erektion schüttet der menschliche Körper ein Enzym namens Phosphodiesterase-5 (PDE-5) aus, welches dafür sorgt, dass die Erektion abgebaut wird. Im Falle von Potenzproblemen machen sich Potenztabletten diesen Mechanismus zunutze, in dem sie das Enzyp PDE-5 hemmen, sodass eine Erektion leichter aufgebaut werden kann und auch länger anhält. Bei der Einnahme von Potenzmitteln kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen wie gastrointestinalen Beschwerden (Durchfall, Magenschmerzen, Sodbrennen), Kopfschmerzen und Kreislaufproblemen kommen. Vereinzelt wurde auch über eine verminderte Hörleistung berichtet.

 

Um Nebenwirkungen zu vermeiden oder zu reduzieren, sollte die Einnahme mit einer niedrigen Dosis begonnen werden, die bei Bedarf langsam gesteigert wird. Für Männer mit bekannten Herz-Kreislauf-Erkrankungen und bei der gleichzeitigen Einnahme von Medikamenten, die den Blutdruck und das Herz beeinflussen, sollte auf die Einnahme von Potenzmitteln verzichtet werden.

 

Weitere Einsatzmöglichkeiten von Potenztabletten

 

Die Wirksamkeit von Medikamenten der Klasse PDE-5-Hemmer gegen die pulmonal-arterielle Hypertonie wurde im Jahre 2010 bestätigt, und das Medikament ist seitdem zum Einsatz dieser speziellen Form von Bluthochdruck freigegeben. Weiterhin können diese Potenzmittel seit 2012 gegen das benigne Prostatasyndrom eingesetzt werden und helfen sogar gegen den Jetlag. Die Potenzpillen helfen laut argentinischen Forschern dabei, den gestörten Tag-Nacht-Rhythmus besser zu verkraften und damit einhergehende Probleme schneller zu überwinden. Auch Frauen können von diesem Wirkprinzip profitieren. Gegen den Einsatz als Jetlag-Pille sprechen nur die möglichen Nebenwirkungen, die jedoch nicht jeden Menschen betreffen und die zum Teil auch nur sehr selten auftreten.

 

Potenztabletten kaufen – Darauf ist zu achten

 

Wenn Sie Potenzpillen kaufen möchten, sollten Sie sich zuerst über den Wirkungsmechanismus dieser Medikamente und die möglichen Nebenwirkungen informieren. Potenzmittel sind nicht für alle Männer geeignet und das Kosten-Nutzen-Risiko bei bereits bestehenden gesundheitlichen Problemen sollte sorgfältig abgewogen werden.

 

Je nach Medikament und Dosierung tritt die Wirkung der Potenzpillen etwa eine Stunde nach Einnahme ein und kann zwischen 5 und 36 Stunden anhalten. Viagra wirkt noch schneller, etwa nach einer Stunde. Potenztabletten werden bei Bedarf und rechtzeitig eingenommen. Um flexibler in der Gestaltung des Sexuallebens zu sein, können einige der Mittel auch täglich eingenommen werden. Zu diesem Zweck eignet sich beispielsweise Tadalafil, welches in einer Dosierung von 5 mg täglich verwendet werden kann. Im Internet können Sie Potenzpillen kaufen, ohne in Kontakt mit Ihrem Arzt oder Apotheker treten zu müssen. Für viele Männer sind Potenzschwierigkeiten immer noch ein Tabuthema, sodass es für sie sehr schwierig ist, ihre Scham zu überwinden. Bei Potenzkaufen.eu können Sie sich ganz bequem über die verschiedenen Medikamente informieren, das Richtige für sich selbst auswählen und die Potenzpillen kaufen, ohne in der Apotheke peinlichen Blicken ausgesetzt zu werden.